Notizen eines Hirn-Schluckaufs in der Bude unseres Dealers

Zu viel Gras endet in Faulheit und Nixtun. In Maßen ist es als Genussmittel vertretbar. So wie alles. Selbst gesunde Dinge sind im Übermaß ungesund. Man sollte von allem die goldene Mitte finden. Kompromisse eingehen. Gleichgewicht herstellen. Dinge voneinander abgrenzen. Zu viel vs. zu wenig. Wo fängt das eine an und hört das andere auf? Entscheidungen treffen = Grenzen setzen = Individualität = Freiheit
_______________

Im Endeffekt hat alles irgendwie mit Selbstbeherrschung zu tun. Zumindest in meinem Leben hat es das gerade. Ich sollte mal langsam den Arsch hoch kriegen um ne Wohnung zu finden, die wird mir nämlich mit Sicherheit nicht zu fliegen. Ich sollte weniger kiffen, um das auch bewerkstelligt zu bekommen (Erster Erfolg gestern beim Dealer, als ich geschenktes Gras ablehnte). Ich sollte morgens früher aufstehen, um mehr vom Tag zu haben. Ich sollte die Zeit für Sinnvolles nutzen, anstatt stundenlang vor der Glotze zu hängen.

Alles Selbstbeherrschung. Die goldene Mitte finden zwischen entspannter Freizeit und ernsthaftem Arbeiten.

Die Sonne scheint und ich sitz hier vorm Notebook, um meine tollen Einsichten aufzuschreiben. Was nutzt mir ein Blog wenn ich meine Einsichten nicht in die Tat umsetze?

Und los.

Advertisements

2 Gedanken zu “Notizen eines Hirn-Schluckaufs in der Bude unseres Dealers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s