Das Leben besteht aus Aufgaben-Katalogen

Ich habe von M. ein wunderschönes Bild zum Geburtstag bekommen, das nun über einem Regal mit Büchern und Holzkisten, und gesäumt von zwei selbst gezogenen Avocado-Palmen, die Wand ziert. Es ist rahmenlos. Auf dem quadratischen Plexiglas sieht man einen Pfad im Laubwald, Sonnenstrahlen fließen durch die Blätter. Der Betrachter steht sozusagen  vor einer Weggabelung.

Dieses Bild ist sehr bedeutungsschwer für mich und auch für M., der diesen Erkenntnisprozess mitgemacht hat. Den wir hatten mit schweren Entscheidungsschwierigkeiten zu tun. Die Lehre haben wir schon lange gezogen:

Es gibt keine falschen Entscheidungen. Egal welche Entscheidung man trifft, man bewegt sich fort, man entwickelt sich. Stillstand ist gleichbedeutend mit Tod.

Es gibt keinen Grund Angst vor den Folgen einer Fehlentscheidung zu haben und sie deshalb nicht zu treffen. Das ist geradezu paradox. Denn eine Fehlentscheidung ist, wenn man es zulässt, auch immer ein Lernprozess und hilft einem, zu dem Menschen zu werden der man sein möchte. Alles ist besser als gar nicht zu entscheiden! Dabei sind speziell persönliche Probleme, die man mit sich selbst hat, oft mit Entscheidungen verbunden – beispielsweise wenn man mit einer Sucht zu kämpfen hat.

Man stellt sich selbst, laut esotherischen Ansichten, immer genau die Aufgaben, die man lösen muss um wachsen zu können. Denn die Welt ist nur Spiegel des eigenen Selbst. Und wenn man eine falsche Entscheidung trifft, ergo das Problem nicht lösen konnte, wird es einem in irgendeiner Form wieder begegnen. Bis man es löst. Ich bin davon überzeugt, dass große Probleme immer aus vielen kleinen, miteinander verbundenen Problemen bestehen. Ich stelle mir das vor wie einen Katalog voller Ja/Nein- und MultipleChoice-Aufgaben, die es zu beantworten gilt. Kreuzt man die falsche Antwort an, verschwindet die Frage und eine neue, ähnliche Aufgabe tritt an ihre Stelle. Aber hat man den Katalog mal durch, macht es *klick* und man ist ganz aufgeregt, denn man wusste schon lange warum man sich immer die selben falschen Partner sucht oder warum man immer nur für andere da ist und nie für sich selbst oder warum man zu viel isst oder warum man die Finger nicht von den Pillen lassen kann oder warum man soziophob ist oder warum man sich selber nicht leiden kann.

Aber plötzlich ist man erleuchtet und es fällt einem nicht mehr schwer, ewas zu vermeiden oder etwas zu tun. Genau so erleuchtet habe ich mich gefühlt, als ich dieses Geschenk bekommen habe, in Form von drei roten, synapsenkitzelnden Schätzchen. Ich bin in den letzten vier Jahren so verdammt oft und verdammt hart auf die Fresse gefallen damit, dass ich nun endlich alle Fragen des Katalogs beantwortet zu haben scheine, und darum fiel es mir auch nicht schwer, sie wegzupacken und ich hege nicht den geringste Zweifel, dass das auch so bleiben wird.

Ich denke diese Metapher kann mir dabei helfen, meine Ziele schneller zu erreichen. Indem ich mir in Momenten, in denen ich nicht weiter komme, die kritische Frage stelle, welche Aufgaben mit einem wiederkehrenden, ungelösten Problem zusammenhängen könnten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Sein.de

Du bist der Fluss. Nicht das Floß.

May Wonderland

Freiheit Glück Gesundheit

Felicitas Sturm

Gedankenplattform & Textwerkstatt

1000 Interessen

Schmuck- und Dekoherstellung (Fimo, Gießharz), Beziehung, Magie und und und..

hinterindien

Low erzählt Geschichten aus Südostasien

stegemann

Immer nur Vollmilchnuss geht auch nicht

Mind Comedy

Bewusstsein | Bipolare Störung | Kunst

whatawrite

Du bist der Fluss. Nicht das Floß.

Paradise Lost

Unterwegs in dieser und in anderen Welten

Mein Leben hinter der Maske

Ich hasse dich Verlass mich nicht

voninnennachaussenblog

Wenn die Seele spricht

meine Lust und Laune

Wünschen ist die Freiheit, Erfüllung zu finden..

11k2

11.200 m/s: Zweite kosmische Geschwindigkeit. Genügt, um die Erde zu verlassen.

diespringerin

Immer auf dem Schattensprung ...

glumm

locker machen für die hölle

Ideenwerkstatt

Die Gedankenschmiede.

Schlauchtier

Das Leben, mein ewiger Begleiter.

Prinzessin Bademantel™

Und denkt dran. Macht nie einen auf Dicke Hose, wenn ihr ihr euch danach nicht traut sie runter zu lassen.

kreuzberg süd-ost

die katastrophenchronistin

Blechtänzer ~ Biografie eines (Ex?)-Junkies

Heroin, Kokain, LSD, Straße, Bullen ,Knast , aber auch Freundschaft, Zusammenhalt und Liebe ! Hier wird nichts beschönigt, noch wird hier mit erhobenem Zeigefinger erzählt. Es ist einfach nur mein Leben. Ihr wollte eine authentische Geschichte von einem echten Menschen? Dann seid Ihr hier richtig. Euer MADMIKE

Eine gute sub ist weder eine Prinzessin, noch ein Roboter.

Meine Ausbildung zu der Frau, die sich meinem Herrn schenkt, um in der Hingabe an ihn aufzugehen.

winkelbauer

Von der Selbstfindung zur Egoauflösung.

Analbarbie.

Meine Lust am Leben!

Dornen1972

Es geht um Aufarbeitung meiner Kindheit und anderer schwieriger Situationen in meinem Leben

Der Querdenker Nerd

Ein Gedankentagebuch

Marcel Dams

Videoblogger | HIV & LGBTIQ*-Aktivist | Politisch | Medienpreisträger Deutsche AIDS-Stiftung | Facebook "Smart Hero Award" Gewinner

Bernadett Strenger

Mentorin für hochbegabte und hochsensible Persönlichkeiten

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Die Pfeife

Tagebuch eines normalen Irren

meinedrogenpolitik

Genuss Konsum Zwänge Vergnügen

Knight Owl

I'd risk the fall, just to know how it feels to fly.

Maries Geschichten

Blog übers Erwachsenwerden, die Generation Y, Soziales, Reisen, Medien

%d Bloggern gefällt das: