weitergereist

Während ich diese Zeilen schreibe, bin ich nicht Teil dieser Realität. Ich bin Teil einer Traumwelt, in der nichts echt ist und ich gleich wieder aufwache. Es ist nicht genug Luft zum Atmen da. Es sind nicht genug Tränen zum Weinen da. Worte sind unwürdig. Während ich diese Zeilen schreibe, bin ich rastlos und weiß... weiterlesen →

Advertisements

Verdrängt

Campen mit der Familie. Abendliches Zusammensitzen mit den Übriggebliebenen, die ein letztes Absackerbier trinken. Mein Onkel erzählt mir, dass mein Vater uns als Kinder kalt abgeduscht oder bei Minusgraden das Fenster offen gelassen hat, um uns abzuhärten. Ich erinnere mich daran nicht. Bin entsetzt. Das grenzt ja schon an Misshandlung. Woran ich mich in dem... weiterlesen →

SelfRape

Mittwochabend, es ist etwa 22 Uhr. Ich bin gerade zu Hause angekommen. Es war ein aufregender Tag, ich hatte ein Gespräch mit meinem zukünftigen Arbeitgeber, habe meine beste Freundin besucht und hatte Bandprobe für den Geburtstag meiner Mutter. Ich werde das erste Mal vor sehr vielen Menschen singen. Der Tag war anstrengend und ich möchte... weiterlesen →

Nachricht aus einem anderen Universum

Ich drehe den kleinen Schlüssel herum und öffne den Briefkasten in Erwartung von nichts Spannendem. Ein gelber Flyer und darunter ein Brief. Die Adresse ist per Hand geschrieben. Mein Innerstes zuckt zusammen. Ich erkenne sofort die Schrift, doch mein Bewusstsein kann noch nicht ganz begreifen, was das bedeutet. Damit hat es nicht gerechnet. Niemand hat... weiterlesen →

Erkenntnis

Ich liege da, in meiner Entspannung und Meditation nach dem Yoga und bekomme ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht in Stille oder mit entspannter Musik trainiert habe, sondern mit Goa im Hintergrund. Und weil ich die After-Entspannung (Höhö) im Bett mache, statt auf der Yogamatte. Und weil ich in der Meditation nur flüchtig meinen Atem... weiterlesen →

Zelle

Schon wieder Straßenbahn. Scheinbar ein guter Ort um nachzudenken. Ich habe gerade etwas über mich herausgefunden. Höre Psytrance über meine Kopfhörer. Vocals: We are here to enter a different state of consciousness. And one important characteristic of a new state of consciousness is: You are not waiting for the future to be better than the... weiterlesen →

Einmal Nimmerland und zurück

Folgenden Text habe ich nicht korrekturgelesen, also entschuldigt etwaige grobe Fehler. Samstag, 28.02.2016 [Ich fühlte mich gut an diesem Tag und meinen psychischen Problemchen erhaben. Sowohl der Wunsch, mich mit M. Zu treffen, als auch mit ihm feiern zu gehen, resultierten aus der mir innewohnenden Symbiose und dem Gefühl, diese unter Kontrolle zu haben. Mit... weiterlesen →

Liebe Mama…

...weißt du noch, damals, als du mich in dieses Jugendzentrum, das gar keins war, gefahren hast? Ich bin jede Woche dort hingefahren, Dienstags zum Thekenabend und Samstags wenn Konzerte oder Partys stattfanden. Es wurde nicht von Erwachsenen verwaltet, sondern von uns selbst. Demnach wurde dort natürlich auch gekifft und gesoffen wie sau. Wobei du das... weiterlesen →

Sehnsucht

Halte die Augen geschlossen um blind zu sein. Um dem was so weh tut nicht in seine hässliche Fratze blicken zu müssen. Taste mich ungeschickt weiter voran und stoße an schier unüberwindbare Hindernisse. Dabei ist der Weg nach vorne gleich da drüben. Wenn ich nur die Augen öffnen würde um zu sehen was unübersehbar ist.... weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑