Sinnbilder

Ich sitze neben dir, unter uns warmer Sand neben dem kalt werdenden. Es fröstelt mich aber ich verberge es so gut es geht. Vielleicht weil ich die Fürsorge in deinem Blick nicht ertrage, wenn du mich fragst ob mir kalt ist.  "Ist dir kalt?" fragst du und ich erstarre innerlich, schüttle mechanisch den Kopf und... weiterlesen →

Advertisements

Ord-nung

Der Zustand der persönlichen Außenwelt ist der Spiegel für den Zustand der eigenen Innenwelt. Das mag nicht für jeden Menschen zutreffen, in meiner Welt aber ist das nackte Realität. Dementsprechend war ich heute fleißig und habe meine Wohnsituation meiner Innenwelt angepasst. Fertig bin ich nicht, aber durchaus zufrieden. Seit Wochen stapelte sich das Geschirr, dreckig... weiterlesen →

Überraschendes Wiedersehen

Nach unserem Gespräch am Mittwoch habe ich mich darauf eingestellt, Wochen oder gar Monate zu warten, bis M. den Knoten in seinem Kopf gelöst hat und mir sagt ob er den Kontakt wieder will oder nicht. Gestern dann, als ich mit A. und E. auf der Terrasse eines schnuckeligen kleinen Restaurants am Badesee saß, klingelte... weiterlesen →

Statusupdate

Nun habe ich schon seit 21 Tagen keinen Beitrag mehr verfasst! Die Zeit vergeht echt wie im Flug, wenn man nicht auf sein Leben klar kommt. Und es ist viel passiert in den letzten drei Wochen. Darum werde ich hier auch nur mal kurz anreißen wie es mir geht und in den nächten Tagen hoffentlich... weiterlesen →

Ich will…

„Ich will mit dir zusammen Single sein. Ich will, dass du mit deinen Freunden ein Bier trinken gehst. Dass du am nächsten Tag verkatert bist, aber mich trotzdem zu dir einlädst, weil du mich in deinen Armen halten willst, weil du willst, dass wir uns aneinander schmiegen. Ich will, dass wir morgens im Bett liegen... weiterlesen →

Ewig währende Suche

S. und Freundin reisen unabhängig voneinander in der Welt herum. "Wo is deine Frau eigentlich grad?" -"Keine Ahnung, auf irgendeinem Festival." Diese vollkommene Unabhängigkeit voneinander, Monate und Meilen voneinander entfernt. Abgöttische Liebe zueinander, nur ohne die Abhängigkeit. Miteinander, aber auch unabhängig voneinander entscheiden können, auch wenns schwer fällt. Sich alleine lassen. Sich vermissen. Sich nicht... weiterlesen →

Zerrissen

Das Weinglas ist halb leer. Ich glaube, es ist das fünfte oder so. Jedenfalls habe ich die flasche zur Hälfte gekillt. Draußen regnet es. Eigentlich regenet es schon den ganzen Tag. Draußen und in mir drinnen. Ich bin zerrissen. Ich weiß nicht mehr was ich will. Ich weiß nicht mehr, was dieses ICH überhaupt ist.... weiterlesen →

Zum ersten Mal einsam

Ich glaube ich habe noch nie im Leben jemanden so sehr vermisst, dass ich nicht wusste wohin mit meinem Körper, wenn ich mich im Bett wälzte und meine Lieblingsdecke die wir damals im Hotel geklaut hatten gegen meine Brust drückte, um das Loch zu stopfen das dort klaffte, während mein Zwerchfell vor Schluchzen zitterte. Würde... weiterlesen →

Die mit Abstand abgedrehteste Woche

Dienstag, 24.05.2016 Ich stehe gegen 13:00 auf, tiger den ganzen Tag in meiner Wohnung rum und die Gedanken die sich seit Wochen anstauen werden unerträglich. Ich bitte M. um ein Treffen, fahre gegen 18:00 los und trenne mich von ihm. Es dauert nicht lange. Beschließe danach spontan, zum besten schwuli der Welt ins Hostel (bzw.... weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑