Das eigene Leben formen

Die Tage dümpeln vor sich hin an mir vorbei und ich frage mich, was ich hier überhaupt mache. Naja, eigentlich weiß ich's. Und der Grund, aus dem ich mir diese Frage Stelle, ist gleichzeitig die Antwort. Prokrastination. Die Tage wabern an mir vorbei und ich bin froh, wenn ich es schaffe ein, zwei Kleinigkeiten zu... weiterlesen →

Advertisements

Kopfkino

Ich habe gerade eine wichtige Lektion in Sachen Stressmanagement gelernt. Eins meiner Hauptprobleme ist ja dieses, dass ich die Probleme der Menschen in meinem engen Umfeld schnell zu meinen werden. Und ich neige zu erbarmungslos paranoidem Kopfkino. Böse Kombination. Sowas kann zu Konflikten sondergleichen führen. Aber vor allem stresst es mich. Zumal das Kopfkino namentlich... weiterlesen →

Stagnation

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. In mir bewegt sich gerade sehr viel. Ich denke viel nach. Über mich und wie ich mein Leben führe und ich spüre, dass da Dinge nicht passen, dass ich vielleicht Dinge verpasse, weil ich im Begriff bin, mich in etwas zu verlieren, das mich mit Haut und... weiterlesen →

Rauschdiät

Aktuelle Begebenheiten und solche, die sich seit Monaten heimlich unter dem Bewusstsein verstecken, veranlassen mich dazu, meinem Verlangen nach Rausch mal zu zeigen, wer hier die Hosen an hat. Im Konkreten heißt das: keine synthetischen Empathogene oder Psychedelika. Das funktioniert nun schon seit drei Wochen sehr gut. Die ersten Tage habe ich mich natürlich ins... weiterlesen →

Dauernachtschicht Overkill

Als ich anfing, am Empfang in Dauernachtschicht zu arbeiten, dachte ich, mein Körper sagt mir schon was er braucht. Außerdem bleibe ich eh immer die halbe Nacht wach und penne den halben Tag. Und ich arbeite da eh nur 2 oder 3 Jahre. Das wird schon alles nicht so dramatisch werden, wie alle sagen: "Nachtschicht... weiterlesen →

Geschenk an mich selbst

und los endlos kopflos O losgelöst o Nach etwas mehr als einem Jahr des Daseins ohne Bindung (so lange hat das noch nie geklappt) kann ich mir noch immer absolut nicht vorstellen, wieder eine einzugehen. Mich abhängig zu machen, und sei es auch nur ein kleines Bisschen. Jemanden so tief in mich rein und mich... weiterlesen →

stabil

Wow, mein letzter Beitrag ist schon fast einen Monat her. Da bekomm ich ja fast ein schlechtes Gewissen. Dabei waren die letzten 25 Tage nicht mal so langweilig wie man glauben könnte. Im Gegenteil. Irgendwie habe ich das Gefühl, richtig gelebt zu haben. Diesen Monat habe ich viel Urlaub und dementsprechend wenig Arbeit. Das gab... weiterlesen →

Remember, remember

Heute auf der Arbeit ne halbe Dose Monster Energy getrunken. Danach Kreislauf abgesackt und stundenlang ein Gefühl als würde ich von Speed runterkommen. Achja. Deshalb mag ich keine Energydrinks.... O 5:00 raus um eine zu rauchen. Für ein paar Sekunden atme ich warme, frische Morgenluft, bin verstrahlt, komme gerade aus dem Club. Ein paar Züge... weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑